Rückblick 2019

 
 
 
BLASIUS 2019 - Aller guten Dinge sind drei!

Bereits zum dritten Mal haben sich die idyllischen Waldwiesen rings um den Grünhof in ein beeindruckendes Festivalgelände verwandelt. Dort, wo sich normalerweise wohl eher Fuchs und Hase gute Nacht sagen, erklang ein Wochenende lang Blasmusiksound satt.


22 Kapellen und Bands aus Bayern, Baden-Württemberg, Österreich, Südtirol und Tschechien heizten den Gästen gehörig ein. Nochmal mehr Besucher als in den Vorjahren strömten ins Nordries. Jugendliche Musikanten, junge Familien und junggebliebene Ernst-Mosch-Anhänger feierten gemeinsam, ob im eigenen Schäferwagen, auf dem Zeltplatz, im kühlen Pool, im urigen Festivalbiergarten oder direkt vor der Bühne. Das zeichnet die unvergleichliche BLASIUS-Atmosphäre aus.


Der Musikverein ist stolz auf über 250 ehrenamtliche Helfer, die schon eine Woche vorher mit dem Aufbau begannen. Die Wasserleitung musste einmal quer durch den Wald gelegt, viele Zelte und Buden aufgestellt und die komplexen Abläufe organisiert werden. Das BLASIUS-Festival hat sich mittlerweile einen Namen gemacht. Die Besucher reisen aus Norddeutschland und der Schweiz, Frankreich und Südtirol an. Die Fachpresse zeigt sich interessiert. Besonders bewundert wird im Vergleich mit kommerziellen Konkurrenten das große ehrenamtliche Engagement. Die positive Stimmung der zahlreichen Helfer in ihren grünen T-Shirts ist nicht wegzudenken.


Damit sich Fuchs und Hase wieder ungestört begegnen können, waren bereits am Dienstagabend nach BLASIUS die Wiesen wieder aufgeräumt und der restliche Müll eingesammelt.